Banken und Bankprodukte

Lohnt es sich, ein Direktbankkonto online zu eröffnen?

Verfasst von MoneyController am 25.01.2023

Die Digitalisierung ermöglicht es, immer mehr Aktivitäten online abzuwickeln. Der Bankensektor bildet dabei keine Ausnahme (dank Fintech-Innovationen). Dabei geht es nicht nur um Homebanking, sondern auch um Directbanking, also die Möglichkeit, ein Bankkonto bei einem Finanzdienstleister zu eröffnen, der nur online präsent ist (sogenannte Direktbanken). Doch warum sollten Sparer die Eröffnung eines Direktbankkontos in Erwägung ziehen? Benedetta Giuliani und Alberto Riva schreiben darüber im Forbes Advisor.

Direktbanken bieten kundenfreundlichen Service

Bei den Finanzdienstleistern, die die Eröffnung von Direktbankkonten anbieten, handelt es sich in der Regel um reine Direktbanken, in einigen Fällen auch um "Mobile-Only"-Banken, d.h. sie sind nur über eine Anwendung von einem mobilen Gerät aus zugänglich. Dank ihres rein digitalen Charakters können die Kunden ihre Geschäfte abwickeln, ohne einen Schalter aufsuchen zu müssen. Die Eröffnung eines Direktbankkontos ist in der Regel schneller und weniger bürokratisch. Der erste Vorteil liegt also in der Bequemlichkeit.

Niedrige Kosten ermöglichen es, häufig von Sonderangeboten zu profitieren

Direktbankkonten werden in der Regel ohne die Hilfe eines Beraters oder Operators verwaltet und eröffnet. Dies führt zu Kosteneinsparungen, so dass viele Direktbanken häufig Sonderaktionen anbieten, die in vielen Fällen kostenlos sind. Der zweite Vorteil liegt also in den Kosten.

Direktbanken müssen unter dem Aspekt der Sicherheit und Zuverlässigkeit beurteilt werden

Giuliani und Riva vergessen aber auch nicht, die Risiken des Direktbankings zu erwähnen. Hinter attraktiven Angeboten können sich Finanzdienstleister verbergen, die unsicher und unzuverlässig sind. Einer der Nachteile des Direktbankings ist, dass die Kunden eine Reihe von Parametern überprüfen müssen, um ihre Ersparnisse sicher anzuvertrauen. Giuliani und Riva nennen folgende Parameter: a) effiziente kryptographische Sicherheitssysteme, b) Mitgliedschaft im Interbanken-Einlagensicherungssystem, c) eine Eigenkapitalquote (Common Equity Tier 1), die mindestens über dem von der Europäischen Zentralbank festgelegten Mindestwert von 8% liegt (ein niedrigerer Prozentsatz bedeutet, dass es riskant ist, Geld bei dieser Bank anzulegen).

Die Kundenbetreuung muss effizient sein und möglichst über mehrere Kanäle erfolgen

Schließlich raten Giuliani und Riva den Sparern, sich zu vergewissern, dass die Direktbank über einen effizienten Kundendienst verfügt, d.h. über mehrere Kanäle und die Möglichkeit, mit einem Live-Mitarbeiter in Kontakt zu treten.   

Siehe auch

Das unerwartete Gesicht der Fintech-Revolution

MEISTGELESENE ARTIKEL VON HEUTE

MEISTGELESENE ARTIKEL DER WOCHE

MEISTGELESENE ARTIKEL DES MONATS

03.01.2023 verfasst von MoneyController

Cannabis-Investitionen noch nie so niedrig: Der Aufschwung wird kommen, aber nicht sofort

Weiterlesen

MEISTGELESENE ARTIKEL DES FINANZFORUMS

Klassifikation anschauen