Vertrauen in Investitionen auf den privaten Märkten schaffen?

Anlagen

Verfasst von MoneyController am 03.07.2024

  • 78
  • 0
  • Folgen mir

Welche Möglichkeiten bieten die Privatmärkte und, was noch wichtiger ist, für welche Kategorien von Anlegern sind sie am besten geeignet?

Private Märkte und institutionelle Anleger

Investitionen in private Märkte (die zu den so genannten 'alternativen Anlagen' gehören) stellen eine risikoreiche und komplizierte Form der Anlage dar. Sehr oft ist der Zugang zu dieser Art von Investitionen für private Anleger verboten. In vielen Fällen kann sogar das Geldvolumen, das für solche Investitionen erforderlich ist, weit außerhalb der Reichweite von Privatanlegern liegen. Stattdessen werden diese Investitionswege viel häufiger (wenn nicht sogar fast immer) nur von institutionellen Anlegern beschritten.

Nachteile und Vorteile von Investitionen in private Märkte

Was aber veranlasst Vermögensverwaltungsgesellschaften, Versicherungsgesellschaften, Banken und andere Investmentgesellschaften dazu, in die privaten Märkte zu investieren? Dabei handelt es sich um Investitionen, die nicht nur oft große Geldbeträge erfordern, sondern auch komplex, riskant und illiquide sind. Der Grund dafür ist, dass diese Märkte in der Regel von den institutionellen Finanzmärkten abgekoppelt sind. Wenn sich diese Investitionen jedoch als erfolgreich erweisen - auch dank eines klugen Managements und des notwendigen Anlagehorizonts -, bringen sie institutionellen Anlegern beträchtliche Renditen.

Anlagestrategien und Risiken

Andreas Mittler, Leiter des Bereichs Private Markets bei Invesco in Deutschland, sprach darüber auch in einem Interview mit Christoph Fröhlich, Chefredakteur des Branchenmagazins 'Das Investment'. Mittler spricht von Investitionen in private Märkte als strategische, d.h. potenziell sehr wichtige Anlage für Finanzunternehmen. Dazu fügt der Manager zwei Überlegungen hinzu: 1) die Allokationsstrategie auf den privaten Märkten kann auch von Verwalter zu Verwalter sehr unterschiedlich sein, insbesondere auf der Grundlage der Anlageziele; 2) diese Anlagen sind mit Risiken verbunden, die (obwohl sie anscheinend unter Kontrolle geblieben sind, wie der Manager sagt) durch den jüngsten Zinsanstieg gestiegen sind.

Sind Eltifs zu riskante Produkte für das allgemeine Anlegerpublikum?

Mittler weist darauf hin, dass eine der Ressourcen der privaten Märkte darin besteht, dass sie im Vergleich zu den institutionalisierten Märkten die Möglichkeit bieten, bestimmte Bedingungen, nämlich die eines Darlehens, direkt auszuhandeln. Aus der Rede von Mittler geht also hervor, dass für den Umgang mit derart komplexen Märkten besondere Fähigkeiten erforderlich sind. Außerdem steht der Manager den Eltif-Fonds kritisch gegenüber: Er hält sie für zu komplexe, riskante und illiquide Produkte für Privatanleger.

Lesen Sie auch:

Alternative Anlagen: Chancen und Risiken

MEISTGELESENE ARTIKEL VON HEUTE

15.07.2024 verfasst von MoneyController

Zinsen, Inflation und das Attentat auf Trump: Aussichten für die US-Märkte

Weiterlesen

MEISTGELESENE ARTIKEL DER WOCHE

16.07.2024 verfasst von MoneyController

Ein Überblick über den Bankensektor: Herausforderungen und Chancen (in Bezug auf die Zinssätze)

Weiterlesen

MEISTGELESENE ARTIKEL DES MONATS

MEISTGELESENE ARTIKEL DES FINANZFORUMS

Klassifikation anschauen